Für den Test benötigt das Labor Tumormaterial des betroffenen Patienten. Für den Transport wird ein Versandkit zur Verfügung gestellt. Das Kit sollte vor der Entnahme des Tumormaterials vor Ort sein.
Ablauf und Bestellung des CTR-Tests


Als Service für Kliniken bieten wir bei den ersten Anwendungen eine umfassende Betreuung an:
Ein Mitarbeiter der TherapySelect würde in diesem Fall das benötigte Testkit persönlich zum Termin der Probenentnahme mitbringen und könnte - falls es sich um eine Operation handelt - auch mit in den OP gehen, um eventuell aufkommende Fragen sofort beantworten zu können. Im Anschluss an die Probenentnahme würde der Mitarbeiter die Tumorprobe und die im voraus ausgefüllten Dokumente mitnehmen und für den schnellstmöglichen Transport ins Labor sorgen.


1. Bestellung des Versandkits

Spätestens 1-2 Tage vor der Probenentnahme sollte der CTR-Test® telefonisch bei TherapySelect angemeldet werden:

Telefon: + 49 (0) 6221 - 8936 - 152

Ein Mitarbeiter notiert die wichtigsten Daten und organisiert die Übersendung eines Versandkits für den CTR-Test®. Dies kann entweder ein Versandkit für soliden Tumor oder ein Versandkit für malignen Erguss sein. Nach telefonischer Bestellung wird das Versandkit für den CTR-Test® so versendet, dass es pünktlich zur Probenentnahme vorliegt.

Sollte das Testkit bereits vorliegen, genügt auch die Mitteilung, dass die Probe zur Abholung bereit liegt.

Die zwei Arten des Versandkits für den CTR-Test®:

Bestellvorgang1Versandkit für soliden Tumor

  • Stabile Außenverpackung (Pappe)
  • Stabile Innenverpackung (Styropor)
  • Transportröhrchen mit Nährlösung
  • Kühlelement(e)
  • Formulare zur Testdurchführung (nicht im Bild)
  • Frachttasche (nicht im Bild)
  • Frachtbrief (nicht im Bild)


Bestellvorgang3Versandkit für malignen Erguss

  • Stabile Außenverpackung (Pappe)
  • Stabile Innenverpackung (Styropor)
  • Auslaufschutzbeutel mit Materialien zur Heparinzugabe
  • Kühlelement(e)
  • Formulare zur Testdurchführung (nicht im Bild)
  • Frachtbrief



Anker

2. Probenentnahme und Medikamentenauswahl

Bitte vor der Probenentnahme beachten:Bestellvorgang4

  • Innerhalb von 2 Wochen vor der Probenentnahme sollte der Patient keine Chemotherapie oder Strahlen­behandlung erhalten haben.

  • Transportröhrchen bis zur Verwendung im Kühlschrank (+4°C) lagern.

  • Kühlelement(e) 24 h vor der Operation einfrieren.

  • Informieren Sie uns idealerweise 24 h vor der Operation (Tel: +49-6221-8936-152), damit wir die Tu­morabho­lung organisieren können.

  • Bitte faxen Sie die ausgefüllten Dokumente Anforderungsscheinpdficon_small.png und Patienteneinwilligung und Auftragserteilungpdficon_small.png zur TherapySelect (Fax: +49-6221-8936-153). Auf dem Anforderungsschein werden vom behandelnden Arzt die wichtigsten Patientendaten eingetragen und die zu testenden Therapeutika ausgewählt. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite Auswahl der Medikamente. Die Patienteneinwilligung und Auftragserteilung muss vom Patienten ausgefüllt werden.

  • Für eine mögliche Kostenerstattung kann je nach ausgewählten Testumfang das vom Arzt unterschriebene Dokument Kostenübernahmeformular (Standardversion CTR-Test®)pdficon_small.png oder Kostenübernahmeformular (erweiterte Version CTR-Test®)pdficon_small.png an die Krankenkasse des Patienten geschickt oder gefaxt werden. Weitere Informationen zur Kostenerstattung finden Sie auf der Seite Erstattung.


AnkerProbenentnahme bei soliden Tumor:

Bestellvorgang5

Die Probenentnahme erfolgt in der Regel bei stationärem Aufenthalt in der Klinik. Da der CTR-Test® nach seiner Funktionsweise auf eine ausreichende Anzahl lebender maligner Zellen angewiesen ist, wird eine Anwendung durch verschiedene Faktoren limitiert:

  • Operativ entnommenes, frisches Tumormaterial

Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, nur frische, lebende Proben sofort nach der Probenentnahme zu versen­den und mikrobiologische Kontaminationen zu vermeiden. Da lebende Zellen benötigt werden, darf das Gewebe nicht in Formalin fixiert oder eingefroren werden. Die Tumorprobe wird während der Probenentnahme oder in der Pathologie steril in das mitgelieferte Transportröhrchen gegeben und dieses fest verschlossen. Abschließend müssen inneres und äußeres Transportröhrchen mit den relevanten Patientendaten beschriftet werden.

  • Ausreichende Größe der Probe

Benötigt wird etwa 1 g Tumorgewebe (oftmals genügen aber auch kleinere Mengen). Als Richtwert kann man sich die ungefähre Größe eines Würfels mit einer Kantenlänge von ca. 1 cm vorstellen.
Die Proben können auch von Metastasen oder Lymphknoten stammen.

Siehe auch: Wichtige Hinweise zur Probenentnahmepdficon_small.png


Probenentnahme bei malignen Erguss:

Bestellvorgang10

  • Möglich ist auch die Analyse von Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle) oder pleuralem Erguss (Flüssigkeitsansammlung zwischen Lungenfell und Rippenfell). Diese Flüssigkeiten enthalten in der Regel eine ausreichende Anzahl von Tumorzellen, die für den Test aus der Flüssigkeit gewonnen werden können.
  • Benötigt wird eine Menge von mindestens 250 ml. Zu beachten ist, dass bei malignen Flüssigkeiten ein höheres Risiko als bei soliden Tumoren besteht, dass nicht genügend vitale Tumorzellen enthalten sind. Die Probenentnahme erfolgt in der Regel durch eine Punktion, wobei 250-2000 ml Flüssigkeit in einer sterilen Flasche oder einem sterilen Beutel gesammelt und vor dem Verschließen mit dem mitgelieferten Heparin versetzt werden. Wie beim soliden Tumor muss die Probe sofort nach der Entnahme versendet werden.

Siehe auch: Wichtige Hinweise zur Probenentnahmepdficon_small.png


3. Rücktransport am Entnahmetag

Im Anschluss an die Tumorentnahme wird die Probe durch TherapySelect bzw. ein von uns beauftragtes Logistikunternehmen am vereinbarten Ort und Zeitpunkt abgeholt. Der Transport der Tumorprobe sollte idealerweise so schnell möglich passieren. Daher ist der Versand am gleichen Tag wichtig. In der Regel wird dann der Tumor am nächsten Morgen im Labor abgeliefert. Nachfolgend finden Sie die Schritte für die Probenverpackung und den Versand für die zwei Versandkits.

Probenverpackung und Versand beim soliden Tumor:

Bestellvorgang7

  • Transportröhrchen in die Versandbox (Pappkarton und Styroporbehälter) legen.
  • Gefrorene(s) Kühlelement(e) hinzufügen.
  • Versandbox (inklusive Styropordeckel) verschließen.



Bestellvorgang9

  • Ausgefüllte Formulare („Anforderungsschein“ und „Patienteneinwilligung und Auftragserteilung“) in die Frachttasche legen.
  • Versandbox in die beigelegte Frachttasche geben und diese verschließen.
  • Probe am Entnahmetag versenden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Sendung mit unterschriebenem Frachtbrief zum vereinbarten Zeitpunkt und Ort bereit liegt.


Probenverpackung und Versand bei malignen Erguss:

Bestellvorgang11

  • Sekretbeutel im Auslaufbeutel in die Versandbox (Pappkarton und Styroporbehälter) legen.
  • Gefrorene(s) Kühlelement(e) hinzufügen.
  • Styroporbox mit Styropordeckel verschließen.
  • Ausgefüllte Formulare („Anforderungsschein“ und „Patienteneinwilligung und Auftragserteilung“) in die Versandbox auf den Styropordeckel legen.
  • Außenverpackung der Versandbox verschließen.
  • Probe am Entnahmetag versenden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Sendung mit unterschriebenem Frachtbrief zum vereinbarten Zeitpunkt und Ort bereit liegt.




4. CTR-Test®-Durchführung im Labor

Testdurchführung

Die Tumorprobe wird normalerweise am Morgen im Labor vom Logistikunternehmen abgeliefert. Sofort nach Ankunft wird das Tumorgewebe aufgearbeitet und der CTR-Test® am selben Tag angesetzt. Nur wenn es Schwierigkeiten bei der Probenaufarbeitung oder den mitgesendeten Dokumenten gibt, kommt es zu einer Rückmeldung der TherapySelect beim Arzt/Patienten. Die einzelnen Schritte der Testdurchführung finden sich unter Das CTR-Test®-Verfahren.




5. Die Übermittlung des CTR-Test®-Ergebnisses

Testergebnis

In der Regel liegt das Testergebnis 7-9 Tage nach Ankunft des Tumors im Labor vor und wird nach einer finalen Qualitätskontrolle an den behandelnden Arzt übermittelt. Das Testergebnis wird hierfür per Post verschickt und auf Anfrage ebenfalls per Email und/oder Fax. In den Emails werden die Daten als Anhang passwortverschlüsselt versendet. Bei Rückfragen steht die TherapySelect selbstverständlich zur Verfügung. Das Testergebnis wird unter Das CTR-Test®-Ergebnis im Detail erläutert.


6. Therapieauswahl

Arzt_Patient

Für die Therapie eines Krebspatienten stehen verschiedenste Therapieoptionen zur Verfügung. Die Optionen werden auf der Seite Therapien bei Krebs näher erläutert. Der Arzt steht nun bei jedem einzelnen Patienten vor der schwierigen Entscheidung aus der Vielzahl der Therapiemöglichkeiten die herauszusuchen, die für den jeweiligen Patienten die erfolgversprechendsten sind. Speziell bei der Auswahl von Medikamenten kann der CTR-Test® eine wichtige Entscheidungshilfe sein. Der Arzt muss neben dem Testergebnis aber auch weitere Informationen einfließen lassen, die unter Das CTR-Test®-Ergebnis angesprochen werden. Dies kann dazu führen, dass zwar laut Testergebnis eine oder mehrere Substanzen eine gute Option darstellen, aber im Kontext der individuellen Erkrankung andere Therapien sinnvoller erscheinen. Die endgültige Entscheidung müssen aber der behandelnde Arzt und der Patient zusammen treffen, in der Hoffnung die beste Therapie ausgewählt zu haben.

Generell sind Diagnostika Hilfsmittel für den Arzt zur Therapieauswahl.


Rufen Sie uns an:

Montag bis Donnerstag von 9 - 16 Uhr
und Freitag von 9 - 15 Uhr

unter Telefon:
(+49) 06221-8936-157

Schreiben Sie uns:

Wir melden uns so schnell wie möglich zurück.
Ihr TherapySelect Team


Einige Auszeichnungen