Geschäftsführung und Wissenschaftliche Leitung

Foto von Dr. Frank Kischkel

 Dr. rer. nat. Frank C. Kischkel

  Geschäftsführer
  Wissenschaftlicher Leiter

  Tel: +49 (0)6221 - 8936 - 157 (Sekretariat)
  Fax: +49 (0)6221 - 8936 - 158
  Email: frank.kischkel [at] therapyselect [dot] de

Dr. Kischkel studierte Chemie an der Universität Münster, sein Doktortitel wurde ihm über Arbeiten am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg im Bereich der Apoptose verliehen. Über die nächsten Jahre konnte er sein Wissen in der Onkologie, Immunologie und Apoptose durch eine Wissenschaftlerposition bei Genentech, Inc. (South San Francisco, CA, USA) und durch eine Gruppenleiterposition bei meta-Gen GmbH in Berlin vertiefen.

Dr. Kischkel verfügt über einen exzellenten wissenschaftlichen Ruf und entsprechende Kompetenz in der Onkologie. Den Ruf und die Kompetenz erwarb er sich mit einer "summa cum laude" Promotion, dem Arbeiten in zwei der besten Laboratorien der Welt (Prof. Krammer, Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg und Dr. Ashkenazi / Prof. Dixit, Genentech, Inc., South San Francisco, USA), dem Publizieren in den besten wissenschaftlichen Journalen (Cell, Nature, Immunity), der Honorierung eines Teiles seiner Arbeit als eine der 10 wichtigsten Entdeckungen von 1996 in der Welt und dem erfolgreichen Anwenden innovativer Technologien. (Die Entdeckung war in doppelter Weise bemerkenswert. Technologisch war das von Dr. Kischkel entdeckte Molekül Caspase-8 das erste Protein, das durch neuartige hochsensible Technologien als Protein sequenziert wurde und anschließend als Gesamtgen in der Gendatenbank gefunden wurde. Wissenschaftlich stellte sich Caspase-8 als der fehlende Schlüsselbaustein in dem Signalweg der Rezeptor-vermittelten Apoptose heraus.)

50 Jahre DKFZ - die Jubiläumsausgabe des Magazins "einblick" listet die 20 meistzitierten Publikationen des DKFZs auf - Dr. Frank Kischkel 2x als Erstautor unter den 20 Veröffentlichungen

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg wurde 1964 gegründet. Zum 50-jährigen Bestehen wurde in der Jubiläumsausgabe des Magazins "einblick" eine Liste mit den 20 meistzitierten Publikationen, die in den 50 Jahren vom DKFZ veröffentlicht wurden, bekannt gegeben. Unter diesen 20 Publikationen sind 2 Veröffentlichungen, die Dr. Frank Kischkel als Erstautor zu seiner Zeit im DKFZ verfasst hat. Diese Auszeichnung bekommen nur Veröffentlichungen, die sowohl eine entsprechende wissenschaftliche Relevanz als auch eine entsprechende wissenschaftliche Qualität aufweisen. Das Magazin ist online abrufbar. Die meistzitierten Artikel sind auf den Seiten 16 und 17 aufgelistet.

Publikationen

(direkte Links zu Pubmed oder den Publikationen)
* geteilte Authorenschaft

  1. Kischkel, F.C.*, Hellbardt, S.*, Behrmann, I., Germer, M., Pawlita, M., Krammer, P.H. and Peter, M.E. (1995). Cytotoxicity-dependent APO-1(Fas/CD95)-associated proteins form a death-inducing signalling complex (DISC) with the receptor. EMBO J. 14: 5579-5588.pdficon_small.png
  2. Chinnaiyan, A.M., Tepper, C., Lou, L., O'Rourke, K., Seldin, M.A., Kischkel, F.C., Hell­bardt, S., Krammer, P. H., Peter, M.E. and Dixit, V M. (1996). FADD/MORT1 is a com­mon mediator of Fas/APO-1- and tumor necrosis factor-induced apoptosis. J. Biol. Chem. 271: 4961-4965.pdficon_small.png
  3. Peter, M.E., Chinnayian, A., Hellbardt, S., Kischkel, F.C., Krammer, P.H. and Dixit, V.M. (1996). The CD95 (APO-1/Fas) associating signaling molecules. Cell Death and Differ­entiation 3: 161-170.
  4. Cahill, M.A., Peter, M.E., Kischkel, F.C., Chinnayian, A.M., Dixit, V.M., Krammer, P.H. and Nordheim, A. (1996). CD95 (APO-1/Fas) induces activation of SAP kinases down­stream of ICE-like proteases. Oncogene 13: 2087-2096.
  5. Muzio, M.*, Chinnaiyan, A.M.*, Kischkel, F.C.*, O' Rourke, K.*, Shevchenko, A.*, Scaffidi, C., Zhang, M., Ni, J., Gentz, R., Mann, M., Krammer, P.H., Peter, M.E. and Dixit, V.M. (1996). FLICE, a novel FADD-homologous ICE/CED-3-like protease, is recruited to the CD95 (Fas/APO-1) death-inducing signaling complex (DISC). Cell 85: 817-827.pdficon_small.png
  6. Medema, J.P., Scaffidi, C., Kischkel, F.C., Shevchenko, A., Mann, M., Krammer, P.H. and Peter, M.E. (1997). FLICE is activated by association with the CD95 death-inducing sig­naling complex (DISC). EMBO J. 16: 2794-2804.pdficon_small.png
  7. Peter, M.E.*, Kischkel, F.C.*, Scheuerpflug, C.G., Medema, J.P., Debatin K.M. and Krammer, P.H. (1997) Resistence of cultured peripheral T cells towards activation-in­duced cell death involves a lack of recruitment of FLICE (MACH/caspase 8) to the CD95 death-inducing signaling complex. Eur. J. Immunol. 27: 1207-1212.
  8. Kischkel, F.C*, Kioschis, P.*, Weitz, S., Poustka, A., Lichter, P. and Krammer, P.H. (1998). Assignment of CASP8 to human chromosome band 2q33 -> q34 and Casp8 to the murine syntenic region on chromosome 1B-proximal C by in situ hybridization. Cyto­genet. Cell. Genet. 82: 95-96.
  9. Peter, M.E., Scaffidi, C., Medema, J.P., Kischkel, F.C. and Krammer, P.H. (1998). “The death receptors” in Apoptosis, problems and diseases (Springer, Heidelberg), Ed.: Kumar, S., p 25-63.
  10. Pitti, R.M., Marsters, S.A., Lawrence, D.A., Roy, M., Kischkel, F.C., Dowd, P., Huang, A., Donahue, C.J., Sherwood, S.W., Baldwin, D.T., Godowski, P.J., Wood, W.I., Gurney, A.L., Hillan, K.J., Cohen, R.L., Goddard, A.D., Botstein, D. and Ashkenazai, A. (1998).  Genomic amplification of a decoy receptor for Fas ligand in lung and colon cancer. Na­ture, 396:699-703.
  11. Peter, M.E., Scaffidi, C., Medema, J.P., Kischkel, F.C. and Krammer, P.H. (1999). The death receptors. Results Probl Cell Differ. 23:25-63
  12. Scaffidi, C., Kischkel, F.C., Krammer, P.H. and Peter, M.E. (2000). Analysis of the CD95 (APO-1/Fas) death-inducing signaling complex by high-resolution two-dimensional gel electrophoresis. Methods Enzymol. 322:363-373.
  13. Kischkel, F.C.*, Lawrence, D.A.*, Chuntharapai, A., Schow, P., Kim, K.J., and Ashke­nazi, A. (2000). Apo2L/TRAIL-dependent Recruitment of Endogenous FADD and Cas­pase-8 to Death Receptors 4 and 5. Immunity. 12:611-620.pdficon_small.png
  14. Kischkel, F.C. and Ashkenazi, A. (2000) Combining Enhanced Metabolic Labeling with Immunoblotting to Detect Interactions of Endogenous Cellular Proteins. BioTechniques. 29:506-510.
  15. Kischkel, F.C., Lawrence, D.A., Tinel, A., Virmani, A., Schow, P., Gazdar, A., Blenis, J., Arnott, D., and Ashkenazi A. (2001) Death receptor recruitment of endogenous caspase-10 and apoptosis initiation in the absence of caspase-8. JBC. 276:46639-46.pdficon_small.png
  16. Virmani, A., Rathi, A., Sugio, K., Sathyanarayana, U.G., Toyooka, S., Kischkel, F.C., Tonk, V., Padar, A., Takahashi, T., Roth, J.A., Euhus, D.M., Minna, J.D., and Gazdar, A.F. (2003). Aberrant methylation of TMS1 in small cell, non small cell lung cancer and breast cancer. Int J Cancer. 106:198-204.
  17. Waldenmeier, D., Babarina, A., and Kischkel, F.C. (2003). Rapid in vitro chemosensitivity analysis of human colon tumor cell lines. Toxicology and Applied Pharmacology. Toxicol Appl Pharmacol. 132:237-245.
  18. Varfolomeev, E.*, Kischkel, F.*, Martin, F., Seshasayee, D., Wang, H., Lawrence, D., Olsson, C., Tom, L., Erickson, S., French, D., Schow, P., Grewal, I.S., and Ashkenazi A. (2004) APRIL-Deficient Mice Have Normal Immune System Development. Mol. Cell. Biol. 24: 997-1006.pdficon_small.png
  19. Maecker, H., Varfolomeev, E., Kischkel, F., Lawrence, D., LeBlanc, H., Lee, W., Hurst, S., Danilenko, D., Li, J., Filvaroff, E., Yang, B., Daniel, D., and Ashkenazi, A. (2005) TWEAK attenuates the transition from innate to adaptive immunity. Cell 123(5): 931-944.pdficon_small.png
  20. Boettcher, M., Kischkel, F., and  Hoheisel, J.D. (2010) High-definition DNA methylation profiles from breast and ovarian carcinoma cell lines with differing doxorubicin resistance. PloS one 5(6): e11002.pdficon_small.png

Unternehmensentwicklung

Foto von Denis Bikmaz

Denis Bikmaz

  Tel: +49 (0)6221 - 8936 - 157 (Sekretariat)
  Fax: +49 (0)6221 - 8936 - 158
  Email: denis.bikmaz [at] therapyselect [dot] de

Denis Bikmaz studierte Jura an der Universität Potsdam. Danach sammelte er Berufserfahrung als persönlicher Assistent des Klinikdirektors des Medizinischen Zentrums Köln/Eduardus Hospital. Während dieser Zeit baute er eine Privatabteilung auf um die hochwertigen Leistungen in enger Kooperation mit der Leitlinien-Medizin aufrecht zu erhalten um ein synergistisches Konzept zu erreichen. Darüber hinaus realisierte er außerbudgetäre Dienstleistungen für Patienten innerhalb von Compliance- und gesetzlichen Vorgaben. Anschließend arbeitete er am Universitätsklinikum Tübingen im Bereich Business Development. Dort war er am Aufbau einer hochmodernen onkologischen Privatabteilung mit Schwerpunkt internationale Patienten und private Leistungen in enger Kooperation mit dem Universitätsklinikum Tübingen beteiligt. Seit 2015 ist Denis Bikmaz, auf Grund seiner herausragenden Expertise in diesem Fachgebiet, bei TherapySelect für das Business Development verantwortlich. Seine Hauptaufgaben sind internationale Beziehungen zu Gesundheitsdienstleistern aufzubauen, Kommunikationen mit Behörden und Ämtern über das Unternehmen und seinen Dienstleistungen zu führen und auch entstandene Probleme zwischen Patienten und behandelnden Ärzten zu lösen. Zusätzlich ist er auch verantwortlich dafür Marktzutritt für ein chemotherapeutisches Diagnostikum im hoch regulierten medizinischen Sektor zu entwickeln.


Marktzugang Mittlerer Osten

Foto von Ali Dbouk

Ali Dbouk

  Tel: +49 (0)6221 - 8936 - 157 (Sekretariat)
  Fax: +49 (0)6221 - 8936 - 158
  Email: ali.dbouk [at] therapyselect [dot] de

Ali Dbouk hat Pharmazie an der Damas Universität studiert; danach setzte er seine Ausbildung in Sales und Marketing an der Amerikanischen Universität von Beirut fort. Er absolvierte auch einen Kurs um dafür qualifiziert zu sein klinische Studien durchzuführen und zu leiten. Er ist ein wortgewandter, selbstbewusster und professioneller Marketing-Manager mit 16 Jahren Erfahrung im hochrangigen Sales und Marketing im pharmazeutischen Umfeld. Er arbeitete zum Beispiel als medizinischer Repräsentant für GlaxoSmithKline und Abbott Laboratories Beirut, als Key Account Manager für Abbott Laboratories Beirut und als Vertriebsleiter für Medic Beirut. Ali Dbouk ist in der Lage umfangreiche Marketing Strategien zusammenzustellen, welche den Profit einer Firma erhöhen, ihr Image aufbauen und ihre Position auf dem Markt stärken. Er hat eine Erfolgsbilanz von ausgearbeiteten Marketing Plänen, die zu tatsächlichem Profit geführt haben. Seit 2014 ist er Mitglied von TherapySelect. Seine Hauptaufgabe besteht darin internationale Beziehungen aufzubauen, mit dem Focus auf dem Mittleren Osten für den dortigen Vertrieb unserer Produkte. 


Klinische Studien

Foto von Dr. Julia Eich

Dr. rer. nat. Julia Reiser

  Tel: +49 (0)6221 - 8936 - 157 (Sekretariat)
  Fax: +49 (0)6221 - 8936 - 158
  Email: julia.reiser [at] therapyselect [dot] de

Dr. Julia Reiser studierte Biologie an der Universität Karlsruhe (heute Karlsruher Institut für Technologie, KIT) und erhielt ihren Doktortitel von der Universität Heidelberg für ihre Arbeit über die konstitutive und regenerative adulte Neurogenese von Zebrabärblingen. Seit 2016 ist sie ein Mitglied von TherapySelect. Dr. Reiser weist viele Jahre Erfahrung in Laborarbeit auf und ist verantwortlich für die Weiterentwicklung des CTR-Tests. Außerdem besitzt sie fundiertes wissenschaftliches Wissen und ist dafür verantwortlich Publikationen zu schreiben, um die Ergebnisse von klinischen Studien oder anderen Projekten von TherapySelect zu veröffentlichen.


Produktmanagement

Foto von Dr. Wolfgang Grimm

Dr. rer. nat. Wolfgang Grimm

  Tel: +49 (0)6221 - 8936 - 157 (Sekretariat)
  Fax: +49 (0)6221 - 8936 - 158
  Email: wolfgang.grimm [at] therapyselect [dot] de

Dr. Wolfgang Grimm studierte Naturwissenschaften an der Universität Heidelberg und promovierte 1975 am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ, Heidelberg) in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. F. Marks mit einer Arbeit über "Zyklisches 3´-5´-Adenosinmonophosphat in normaler und hyperplastischer Mäuseepidermis". In der Folge befasste er sich am Institut für Immunologie und Serologie der Universität Heidelberg in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. D. Gemsa mit dem Mechanismus der Aktivierung von Mäusemakrophagen. 1980 wechselte Dr. Grimm in den Bereich Diagnostica bei Boehringer Mannheim, zunächst als "Trainee" im Produktmanagement, später als "Trainer" für Diagnostica im Ausbildungszentrum der Firma. Dort war er verantwortlich für die Planung, Organisation und Durchführung nationaler und internationaler Seminare für Firmenmitarbeiter im In- und Ausland. 1997 wurde Boehringer Mannheim von der Hoffmann-La Roche AG als Roche Diagnostics übernommen. Danach wechselte Dr. Grimm in das Direktmarketing und war verantwortlich für die Vermarktung neuer Diagnostica in der Region Neue Bundesländer. Hier stellte er Produkte im Bereich der Kardiologie und Onkologie in den wichtigsten Kliniken vor. Seit 2014 ist Dr. Grimm bei TherapySelect verantwortlich für Produktmanagement und Vermarktung des CTR-Tests.


Rufen Sie uns an:

Montag bis Donnerstag von 9 - 16 Uhr
und Freitag von 9 - 15 Uhr

unter Telefon:
(+49) 06221-8936-157

Schreiben Sie uns:

Wir melden uns so schnell wie möglich zurück.
Ihr TherapySelect Team


Einige Auszeichnungen