Finden Sie wirksame Medikamente vor Therapiebeginn!

Krebstherapie ist nicht gleich Krebstherapie!

Es gibt viele unterschiedliche Medikamente, die bei einer Behandlung von Hirntumoren Anwendung finden können. Dazu zählen die klassischen Chemotherapeutika, aber auch die neuartigen zielgerichteten Medikamente. Welche Medikamente zum Einsatz kommen sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel dem Krebsstadium und dem Allgemeinzustand des Patienten. Dabei dienen den Ärzten medizinische Leitlinien als Richtschnur für die Auswahl der optimalen Therapie. In einigen Situationen sprechen aber auch die Leitlinien keine eindeutigen Empfehlungen aus und nennen daher gleichwertige Behandlungsmöglichkeiten.

Diagnostische Untersuchungen können helfen, unwirksame und wirksame Medikamente schon vor Therapiebeginn zu identifizieren und so das verfügbare Spektrum an Therapeutika auf die vielversprechendsten Substanzen einzuengen. Dies kann dazu beitragen, unnötige Nebenwirkungen als Folge einer ineffektiven Therapie zu vermeiden und kostbare Behandlungszeit zu sparen. Hierzu hilft TherapySelect mit folgenden Diagnostika:

  • CTR-Test® - Ein Wirksamkeitstest an lebenden Tumorzellen

  • PCDx™ - Eine Tumor-Biomarker-Analyse an nicht-lebenden, konservierten Tumorzellen

  • Guardant360® - Eine Tumor-Biomarker-Analyse an Blutprobe


Leitlinienempfehlungen bei Hirntumoren

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die in den Leitlinien ausgesprochenen Empfehlungen, die von den medizinischen Fachgesellschaften erarbeitet werden:

 

Das wichtigste bei Gliomen eingesetzte Zytostatikum ist Temozolomid. Häufige Alternativen sind aufgeführt.

Standardtherapien Lomustin (CCNU)
PCV: Lomustin (CCNU) + Procarbazin + Vincristin
Temozolomid

Diese Tabelle basiert auf der S2k-Leitlinie "Gliome", als Teil der Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie, herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) [1].


Wirksamkeitstestung von Medikamenten bei Hirntumoren

Welche Medikamente lassen sich mit unseren diagnostischen Tests auf ihre Wirksamkeit untersuchen? Die Antwort finden Sie in den nachfolgenden Tabellen. Sie enthalten neben den durch die Leitlinien empfohlenen Substanzen weitere Medikamente, die in der Literatur zusätzlich als Behandlungsoptionen aufgeführt werden. Diese Substanzen stellen zusätzliche Behandlungsoptionen dar und sind nach folgenden Kategorien geordnet:

Zusätzlich sind die häufig eingesetzten Kombinationstherapien aufgelistet.

Die Testbarkeit wird für den CTR-Test® und den PCDx™ jeweils angegeben.

Chemotherapeutika

Substanzname

Wirksamkeit testbar durch

CTR-Test Logo

Wirksamkeit testbar durch

PCDx Logo

Wirksamkeit testbar durch

Guardant360 Logo

Referenz
Carmustin (BCNU) ja ja zurzeit nein [1]
Cisplatin ja ja ja [2]
Lomustin (CCNU) noch nicht validiert noch keine Biomarker zurzeit nein [1], [2]
Nimustin (ACNU) noch nicht validiert noch keine Biomarker zurzeit nein [1]
Procarbazin noch nicht validiert ja zurzeit nein

[1]

Temozolomid ja ja zurzeit nein [1], [2]
Vincristin ja ja zurzeit nein [1], [2]

 

Zielgerichtete Medikamente

Substanzname

Wirksamkeit testbar durch

CTR-Test Logo

Wirksamkeit testbar durch

PCDx Logo

Wirksamkeit testbar durch

Guardant360 Logo

Referenz
Bevacizumab nein ja zurzeit nein [1]

 

Häufig eingesetzte Kombinationstherapien

Substanzname Kombinationsname Referenz
Cisplatin + Lomustin (CCNU) + Vincristin HIT 2000 / NOA-07 [2]
Lomustin (CCNU) + Procarbazin + Vincristin PCV [1]

Die hier aufgeführten Medikamente wurden nach sorgfältiger Literaturrecherche als potentielle Therapieoptionen identifiziert. Vollständigkeit kann nicht garantiert werden. Stand: September 2016.


Einige Auszeichnungen