Die vier Therapiemöglichkeiten bei Krebs

Die Therapiemöglichkeiten bei Krebs sind klassischerweise in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Operation

  2. Strahlenbehandlung

  3. Chemotherapie (oder Medikamente)

Diese Möglichkeiten werden auch „die drei Säulen der Krebstherapie“ genannt. Mittlerweile deutet sich eine weitere Säule, die der Immuntherapie, an.

Möchte man alle möglichen Therapien berücksichtigen, die heutzutage verfügbar sind, bietet es sich an, auf der obigen Grundlage die Kategorien zu erweitern. Die Kategorien sind dann:

  1. Mechanische Methoden (inklusive Operation)

  2. Physikalische Methoden (inklusive Strahlenbehandlung)

  3. Chemische Methoden (inklusive Chemotherapie)

  4. Biologische Methoden (inklusive Immuntherapie)

Therapieoptionen bei Krebs - Eine Überblicksabbildung

1. Mechanische Methoden (inklusive Operation)

Für die mechanischen Methoden ist die Operation bzw. Chirurgie die Methode überhaupt. Es gibt mittlerweile die verschiedensten Möglichkeiten eines operativen Eingriffs. Das Spektrum reicht von sehr schonenden Möglichkeiten (wie der minimal-inversiven Chirurgie) bis hin zu sehr umfangreichen und belastenden Möglichkeiten, bei denen versucht wird einzelne oder mehrere von Krebs befallene Organe zu entfernen.

2. Physikalische Methoden (inklusive Strahlenbehandlung)

In diese Kategorien fallen alle Methoden die physikalische Eigenschaften verwenden, um den Tumor zu bekämpfen. Hier lassen sich die klassischen Strahlenbehandlungen eingruppieren, aber auch Verfahren, die Strahlungen verwenden, wie die Ionenstrahltherapie oder die Hyperthermie.

3. Chemische Methoden (inklusive Chemotherapie)

Unter chemischen Methoden sind jegliche Form von medikamentösen Alternativen zusammengefasst. Dazu gehören

  • die klassischen Zytostatika (oder Chemotherapeutika), die man für die Chemotherapie verwendet, aber auch

  • die neuartigen zielgerichteten Medikamente, die sehr spezielle Strukturen in oder an den Krebszellen erkennen, sowie

    • (anti-)hormonelle Medikament, die die Hormonabhängigkeit von Tumoren bekämpfen und

  • andere Medikamente, die nicht in die beiden obigen Kategorigen passen, wie z.B. Zytokine, die versuchen das Immunsystem positiv gegen den Krebs zu beeinflussen.

Die Zytokine und auch bestimmte neuartige zielgerichtete Medikamente werden in der Literatur zum Teil auch als Immuntherapie bezeichnet. Da gibt es in der Fachwelt unterschiedliche Definitionen.

4. Biologische Methoden (inklusive Immuntherapie)

In dieser Kategorie sind alle Methoden zusammengefasst, die versuchen über biologische Funktionen den Krebs zu bekämpfen. Dabei ist die Immuntherapie die wohl erfolgversprechendste. Teilweise werden medikamentöse Verfahren, die in dieser verwendeten Einteilung eher in die chemischen Methoden (sprich Medikamente) fallen, in der Literatur eingruppiert. Nach der hier vorgestellten Einteilung fallen aber speziell die Tumorimpfungen (oder Tumorvakzine) in diese Kategorie. Bei diesen Ansätzen werden die Krebszellen oder Teile dieser als Impfstoff wieder dem Patienten verabreicht, wodurch das Immunsystem lernt die Krebszellen zu erkennen.

Eine weitere biologische Alternative ist die Gentherapie. Dort versucht man die Krebszellen durch das Einbringen von Erbgutinformationen umzuprogrammieren, so dass sie die Krebseigenschaften verlieren. Diese Verfahren sind zurzeit noch weit von der klinischen Anwendung entfernt.


0 Kommentare
Aug 19, 2016 By Dr. Frank Kischkel

Einige Auszeichnungen