Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass wir dieses Jahr Forschungsergebnisse zu unserem Diagnostikum CTR-Test® (Chemotherapie-Resistenz-Test) in zwei Publikationen veröffentlichen konnten:

  • Die erste Publikation mit dem Titel „New in vitro system to predict chemotherapeutic efficacy of drug combinations in fresh tumor samples“ konnte erfolgreich im PeerJ Journal veröffentlicht werden.
    (Link: https://peerj.com/articles/3030.pdf)

  • Die zweite Publikation mit dem Titel „Prediction of clinical response to drugs in ovarian cancer using the chemotherapy resistance test (CTR-test)“ wurde im Journal of Ovarian Research veröffentlicht. 
    (Link: http://rdcu.be/xNyM)

      
Beide Publikationen sind nachfolgend näher beschrieben. 

Außerdem möchten wir Sie darüber informieren, dass wir Fortbildungen bezüglich unserer angebotenen Diagnostika durchführen. Nähere Informationen dazu finden Sie weiter unten in unserem Newsletter.


Informationen über die erste Publikation

„New in vitro system to predict chemotherapeutic efficacy of drug combinations in fresh tumor samples“

Bei dieser Publikation handelt es sich um die erste Publikation dieser Art, in der eine Methode beschrieben wird, wie für eine optimale Patientenversorgung die Wirksamkeit von Chemotherapeutika-Kombinationen praktisch an lebendem Tumormaterial ermittelt werden kann. Kombinationstherapien mit zwei oder mehr Chemotherapeutika spielen eine immer größere Rolle bei der Behandlung von Krebs. Unseres Wissens existiert keine weitere Publikation über eine Methode zur Wirksamkeitsbestimmung von Medikamenten-Kombinationen, welche für die Patientenversorgung relevant ist. Andere Ansätze im Bereich Wirkstoffentwicklung, die sich mit Medikamenten-Kombinationen beschäftigen, erforschen hauptsächlich die Entwicklung neuer Kombinationen. Unsere Methode könnte auch in diesem Bereich eine wichtige Rolle einnehmen.

Der CTR-Test® (Chemotherapie-Resistenz-Test) der TherapySelect ermöglicht es die beste Chemotherapie-Option für individuelle Krebspatienten vor Therapiebeginn zu finden. Mit unserem Test-System ist es möglich die Wirksamkeit von Chemotherapeutika-Kombinationen auf zwei unterschiedliche Arten zu bestimmen: entweder die direkte Messung der Kombination oder die indirekte Messung über die Einzelsubstanzen. Die wichtigsten Erkenntnisse unserer Publikation in Bezug auf die Testung von Chemotherapeutika-Kombinationen mit Hilfe des CTR-Tests sind nachfolgend aufgeführt:

  1. Wenn Patienten mit einer Chemotherapeutika-Kombination behandelt werden sollen, haben diese die besten Chancen vom CTR-Test zu profitieren, wenn sich die Kombination aus wirksamen Einzelsubstanzen zusammensetzt. Dies beruht auf dem Prinzip, dass sich die beste Medikamenten-Kombination aus den wirksamsten Einzelsubstanzen und die schlechteste Kombination aus den unwirksamsten Einzelsubstanzen zusammensetzt.

  2. Wenn laut Leitlinie oder aus anderen Gründen die Therapie mit bestimmten Medikamentenkombinationen angedacht ist, sollten nach Möglichkeit die Kombinationen zusätzlich zu den Einzelsubstanzen getestet werden. Dies ermöglicht eine genauere Vorhersage der Wirksamkeit im Einzelfall.

  3. Wenn Medikamente miteinander kombiniert werden sollen über die keine Erfahrungswerte vorliegen, ist ebenfalls die Testung der Kombination sinnvoll. Dadurch können mögliche antagonistische Effekte vorab erkannt werden und eine falsche Anwendung beim Patienten kann vermieden werden.

Wir haben für unsere Versuche hauptsächlich Proben von Ovarialkarzinom-Patientinnen, aber auch Proben von anderen Tumorarten verwendet. Des weiteren haben wir verschiedene Chemotherapeutika eingesetzt. Unsere Ergebnisse sind konsistent mit allen bisherigen Publikationen zu diesem Thema, gehen dabei allerdings noch darüber hinaus. Die Publikation zeigt zum ersten Mal eine effektive und funktionsfähige Methode für die Kombinationsmessung. Wir sind sehr daran interessiert, diese Methode auch für die Medikamentenentwicklung zur Verfügung zu stellen. Dadurch könnten klinische Studien effektiver geplant und durchgeführt werden. Des weiteren wurde bereits ein Patent für dieses neue in vitro System zur Kombinationstestung angemeldet. 

Falls Sie die Publikation lesen möchten finden Sie sie unter folgendem Link: https://peerj.com/articles/3030.pdf. Die Publikation ist in englischer Sprache verfügbar.


Informationen über die zweite Publikation

„Prediction of clinical response to drugs in ovarian cancer using the chemotherapy resistance test (CTR-test)“

Bei dieser Publikation wurden die Ergebnisse des CTR-Tests retrospektiv mit dem klinischen Ansprechen von individuellen Ovarialkarzinompatientinnen korreliert. Die Krebserkrankungen dieser Patientinnen wurden an der Charité in Berlin behandelt. Ihnen wurden einzelne Chemotherapeutika oder Chemotherapeutikakombinationen anhand der Leitlinien verabreicht. Unsere Daten wurden anschließend mit bereits veröffentlichten Daten zu Ovarialkarzinom und anderen Krebsarten verglichen. Dies sollte dazu dienen zu validieren, dass der CTR-Test in der Lage ist, Resistenzen oder Sensitivitäten von Tumoren von Ovarialkarzinompatientinnen für Chemotherapeutika vorherzusagen. Wir konnten zeigen, dass der CTR-Test sehr präzise Resistenzen und für Medikamentenkombinationen auch Sensitivitäten in Ovarialkarzinompatientinnen detektieren kann. Unsere Daten konnten bereits veröffentlichte Daten bestätigen oder sogar teilweise übertreffen. Aus diesem Grund bestätigt unsere Studie die Funktionalität und den Nutzen des CTR-Tests um eine wirksame Chemotherapie für Ovarialkarzinompatientinnen zu finden. Der CTR-Test ist in der Lage das klinische Ansprechen von Patienten auf eine Behandlung mit Chemotherapeutika vorherzusagen.

Falls Sie die Publikation lesen möchten finden Sie sie unter folgendem Link: http://rdcu.be/xNyM. Die Publikation ist in englischer Sprache verfügbar.
 

Fortbildungen

Wir bieten interessierten Kunden an, Fortbildungen zu unseren Diagnostika durchzuführen. Dies soll dazu dienen, die Diagnostika und ihre Anwendungsgebiete kennenzulernen bzw. detaillierte Informationen über sie zu erhalten. Diese Fortbildungen können entweder bei entsprechender Teilnehmerzahl im Rahmen von persönlichen Besuchen oder bei einzelnen Teilnehmern über Online Meetings stattfinden. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte unter den unten aufgeführten Kontaktdaten.  


Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Tel: +49 (0)6221-8936-152 oder
Email: kontakt@therapyselect.de

Ihr
TherapySelect Team